Archiv der Kategorie 'Aktuelles & Termine'

NPD Kundgebung in Essen

TeilnemerInnen der NPD Kundgebung

Am heutigen Samstag, den 20.02.2010 versammelten sich ca. 30 Rechte zu einer durch die NPD organisierten Kundgebung in der Essener Innenstadt.

(mehr…)

Reaktionen auf Gedenkkundgebung und NPD am 9.11. in Borbeck

Als Reaktion auf die NPD-Kundgebung am 9. November auf dem Borbecker Germaniaplatz hat sich die Ratsfraktion der Linkspartei am 13.11. mit einem offenen Brief an die Essener Polizeipräsidentin gewandt. Darin heißt es:

Die Symbolik brennender Fackeln am Jahrestag der Pogromnacht stellt eine unverhohlen positive Bezugnahme der Neonazis auf die Ereignisse vor 71 Jahren dar. Deshalb fragen wir Sie:

  • Warum wurde die Kundgebung der Neonazis unter diesen Umständen genehmigt?
  • Warum wurden, anders als noch am 9. November 2004, keine Versuche unternommen, die Versammlung der Neonazis zu verbieten?
  • Warum wurde die Öffentlichkeit nicht schon im Vorfeld über die geplante Versammlung in Kenntnis gesetzt?
  • Das komplette Schreiben findet Ihr hier.

    Presseberichte zur Gedenkkundgebung
    Gegen das Vergessen – Borbecker Kurier vom 11.11.
    Der falsche Weg – Borbecker Kurier vom 11.11.
    Großaufgebot der Polizei – Borbecker Nachrichten vom 12.11.

    (mehr…)

    9.11.: Gedenkkundgebung in Borbeck

    Nie wieder Faschismus – Nie wieder Volksgemeinschaft!

    Antifaschistische Kundgebung
    im Gedenken an die Pogromnacht am 9. November 1938

    Montag, 9.11.2009 – 18.30 Uhr – Borbecker Platz – Essen Borbeck

    In der Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 ereigneten sich im gesamten deutschen Reichsgebiet massive Gewaltexzesse und Sachbeschädigungen gegenüber jüdischen Bürgern und ihrem privaten und öffentlichen Besitz wie Geschäften und Synagogen. (mehr…)

    „Oseberg“ bleibt…

    Laut einer Mitteilung des „Bündnis gegen Oseberg“ bleibt das rechte Bekleidungsgeschäft in der Essener Innenstadt vorerst doch erhalten. Bei dem Artikel des Nachrichtenportals „Der Westen“, der am 16.9. von der bevorstehenden Schließung des Ladens berichtete, handelt es sich offenbar um eine Falschmeldung. Das ergab eine Anfrage des Bündnisses bei dem Vermieter der Räumlichkeiten in der Viehofer Straße. Der Gerichtstermin, bei dem über die Klage des Vermieters gegen den Betreiber des „Oseberg“ entschieden wird, ist für den 4. November angesetzt.

    Update: Wie wir mittlerweile erfahren haben, endete der Gerichtstermin am 4.11. ohne Urteil.

    Aufruf: Demo gegen „Oseberg“

    Aufruf der Antifa Essen Z zur Demonstration gegen das Neonazi-Geschäft „Oseberg“ am 6.6.2009

    Am 3. April diesen Jahres eröffnete der Laden „Oseberg“ auf der Viehofer Straße in der Essener Innenstadt. „Oseberg“ vertreibt Kleidung der Marke „Thor Steinar“, die von Rechten für Rechte produziert wird. Besitzer des Ladens ist die brandenburgische „MediaTex GmbH“, die etliche Filialen betreibt und mit „Oseberg“ jetzt versucht, in Nordrhein-Westfalen Fuß zu fassen.

    (mehr…)

    Zur Bündnisarbeit gegen „Oseberg“

    Am 6. Juni 2009 veranstaltet das Bündnis gegen Oseberg, in dem auch die Antifa Essen Z organisiert ist, eine Demonstration gegen den im April eröffneten Nazi-Laden. Das Bekleidungsgeschäft „Oseberg“ verkauft ausschließlich Artikel der Neonazi-Marke „Thor Steinar“. „Thor Steinar“ wird von Rechten für Rechte produziert und fast ausschließlich von Neonazis getragen. Die Existenz eines solchen Ladens bedeutet somit eine Stärkung rechter Subkultur und Infrastruktur in Essen. Für uns Grund genug am 6. Juni auf die Straße zu gehen.

    (mehr…)

    Neonazi-Angriff auf Gewerkschaftsdemonstration

    Rund 300 Neonazis griffen am Freitag die 1. Mai-Kundgebung des DGB in Dortmund an. Dabei gingen sie mit äußerster Brutalität vor, warfen Steine auf die TeilnehmerInnen und schlugen mit Holzlatten auf sie ein. Danach zogen sie weiter randalierend durch die Innenstadt, bis die Polizei genügend Einsatzkräfte gesammelt hatte, um die Neonazis festzusetzen. Nachdem die Rechten von der Polizei überprüft wurden, wurden sie mit Bussen abtransportiert. Gegen sie wird nun wegen Landfriedenbruchs ermittelt.
    http://antifaunion.blogsport.de

    Pressemitteilung der Gruppe „Antifaschistischer Impuls Dortmund
    Polizei verhindert Protestdemonstration gegen Nazigewalt

    Dortmund. Am Freitag Abend versammelten sich an den Freitreppen vor dem Hauptbahnhof etwa 300 Menschen um gegen die rechtsextremen Übergriffe und das Verhalten der Polizei zu protestieren. Am Morgen hatten etwa 300 Neonazis die DGB Demonstration zum 1. Mai mit Steinen angegriffen. (mehr…)

    Vierte Ausgabe der decrypt

    Wie bereits in der letzten Ausgabe angekündigt, werden wir uns aktuell in einer Nachbetrachtung zum Umgang der deutschen Linken mit den jüngsten Geschehnissen im Nahen Osten versuchen. Anlässlich des 24. März 2009, dem zehnten Jahrestages des Kosovo-Krieges, findet ihr eine kritisch-historische Analyse des ersten deutschen Angriffskrieges nach 1945. Weitere Themen mit aktuellen Bezug sind ein Interview mit dem „EA Wuppertal“ über den Autonomen 1. Mai in Wuppertal, letzte Infos der „Antifaschistischen Aktion Hannover“ zum zentralen Naziaufmarsch am 1. Mai, sowie ein Bericht des „Antifaschistischen Bündnis 28.03.“ über die alljährliche Dortmunder Thomas-Schulz-Gedenkdemo.

    hier geht’s direkt zur vierten Ausgabe
    In Papierform kann die Zeitschrift unter decrypt(ät)safe-mail.net bestellt werden.

    Fristlose Kündigung für Nazi-Laden?

    Wie die Westdeutsche Allgemeine Zeitung in ihrer Ausgabe vom 8. April berichtet, versucht der Vermieter des Hauses auf der Viehoferstraße 20 eine fristlose Kündigung gegen die Betreiber des „Oseberg“ zu erwirken. Er sei von der Firma MediaTex nicht über den politischen Hintergrund des Unternehmens informiert worden.

    „Thor Steinar“ – Filiale eröffnet in Essen

    Mitteilung vom 3.4.2009

    Wie soeben bekannt wurde, eröffnet am heutigen Freitag die Firma MediaTex GmbH ein Bekleidungsgeschäft in der Essener Innenstadt. Der auf der Viehofer Straße 20 gelegene Laden verkauft ausschließlich Produkte der extrem rechten Marke „Thor Steinar“ und ist zurzeit der einzige seiner Art in Nordrheinwestfalen. In Bochum und Dortmund war zuletzt ein Angehöriger der rechten Szene, der unter anderem „Thor Steinar“-Produkte verkauft hatte, aufgrund massiver Proteste zur Aufgabe seines Geschäftes gezwungen.

    Auch in Essen wird die Existenz einer „Thor Steinar“-Filiale nicht widerspruchslos hingenommen werden. Über mögliche Protestaktionen werden wir in den nächsten Tagen informieren.

    Erste Bilder vom Laden und weitere Links zu „Thor Steinar“ (mehr…)